Herbstferien 2019 Rückblick

Die diesjährigen Herbstferien standen unter dem Motto “Kürbisse und Herbst”.

Montag, 7. Oktober

Zum Einstieg der Woche besuchten wir die Kürbisausstellung auf dem Juckerhof in Seegräben. Die diesjährige Ausstellung steht unter dem Motto “Musik“. Wir waren beeindruckt von den verschiedenen Kürbisfiguren wie zum Beispiel einer Geige, einer Spieluhr oder den Kopfhörern. Auf dem Hof waren Tausende von Kürbissen zu entdecken. Von kleinen herzigen Kürbissen bis zu ganz grossen und schweren Kürbissen war alles dabei. Orangefarbige, unterschiedliche Grüntöne und sogar ganz helle und dunkle Kürbisse entdeckten wir auf unserem Ausflug. Unter den tausenden Kürbissen wählten sich die Kinder je einen aus, die wir mit in den Tagesstern nahmen.

Dienstag, 8. Oktober

Am nächsten Tag machten wir uns fleissig an die Arbeit, denn heute stand das Kürbisschnitzen an. Nachdem wir alle unsere Utensilien beisammen hatten, zeichneten die Kinder ihr gewünschtes Motiv auf den Kürbis. Dabei entstanden ganz unterschiedliche Formen. Zuerst schnitten alle den Deckel heraus, um dann den Kürbis mit viel Vorsicht und Präzision auszuhöhlen. Mit einem Cutter schnitten die Kinder an ihren Vorzeichnungen entlang, bis ihr Motiv ausgeschnitten zu sehen war. Zum Schluss rieben wir den Kürbis mit einem Küchentuch trocken, dadurch sind sie weniger anfällig für Schimmelbildung und bleiben länger schön: Fertig waren unsere Halloween-Kürbisse!

Nach solch einer fleissigen Morgenaktivität knurrten unsere Bäuche schon. Zur Vorspeise gab es (wie konnte es anderes sein) eine warme, leckere Kürbissuppe. Weiter ging es mit einer Halloween-Pizza und sauren Würmern — ganz schön gruselig. Den sonnigen Nachmittag verbrachten wir draussen im Freien. Wir gestalteten gemeinsam ein Herbstmandala aus Ästen, Blättern, Blumen, Nüssen und Kastanien.

Donnerstag, 10. Oktober

Am dritten und letzten Ferientag im Tagesstern war die Sonne leider nicht bei uns. Stattdessen waren dicke Wolken und Regen zu sehen. Darum planten wir den Tagesablauf um und entschieden mit den Kindern zusammen, das zoologische Museum in Zürich zu besuchen. Mit dem Bus, dem Zug und dem Tram gelangen wir relativ schnell zur Universität Zürich. Die Kinder waren sehr beeindruckt von den vielen ausgestopften Tieren. Wir tauchten für ein paar Stunden in die wunderbare Welt der Tiere ein. Es gab wirklich viel zu sehen: Am spannendsten war es, durch ein Mikroskop die ganz kleinen Insekten noch näher zu betrachten. Am frühen Nachmittag ging es zurück in den Tagesstern.