Sportferien 2019 Rückblick

Wir blicken auf die Sportferien 2019 zurück

Unsere Sportferien standen dieses Jahr, der Jahreszeit entsprechend, unter dem Motto „die Inuit“. Die Kinder erfuhren, wie die Inuit früher gelebt haben und wie sie heute leben.

Montag, 11. Februar 2019

Heute, am ersten Tag der Sportferien, stiegen wir mit einer Diashow ins Thema ein. Die Kinder erfuhren, dass die Inuit vor ca. 5000 Jahren nach und nach, wahrscheinlich vom Altaigebirge her, in ihre kalte Welt eingewandert sind. Spannend war für die Kinder auch zu sehen und zu hören, was bei Familie Inuit auf dem Speiseplan früher stand und heute steht, wie gekocht wurde und wie sie heute kochen. Weitere Themen waren die Sprache, Schlittenhunde, Jagdwaffen und das Wohnen. Als unsere kleinen Gäste hörten, dass die Inuitkinder heute noch in der Schule lernen, wie man ein Iglu innerhalb einer Stunde aufbaut, war das Erstaunen gross. Nach so vielen Informationen war es dann Zeit, sich an der frischen Luft auf dem Rathausspielplatz auszutoben. Nach einem feinen Zvieri hörten die Kinder dann die Geschichte des kleinen Aklak, dem Inuitjungen, der in der Inuitschule für Verwirrung sorgt. Gegen Abend durchzogen seltsame Klänge die Tagesstrukturen. Die Kinder konnten traditioneller Musik der Inuit lauschen und dazu tanzen. Natürlich durfte ein Tanzspiel dabei nicht fehlen. So klang unser erster Ferientag aus.

Dienstag, 12. Februar 2019

Am heutigen Tag durfte man bereits am Morgen fleissig basteln. Die Kinder beklebten einen Karton mit Watte, so dass eine Schneelandschaft entstand. Nach dem Mittagessen ging es dann bei herrlichem Sonnenschein auf die Aussensportanlage des Schulhauses Zentral. Die Kinder wurden altersgerecht in zwei Gruppen aufgeteilt, worauf die sportlichen Wettkämpfe begannen, wie sie auch Inuitkinder gerne veranstalten. Um als Erwachsener einmal genug Kraft zu haben, um eine Harpune zu werfen, üben die Kinder schon sehr früh mit Schneebällen. Mangels Schnee haben wir diese Disziplin mit Tennisbällen durchgeführt, dies hat dem Spass aber nicht geschadet. Danach durften die Kinder Iglus aus Gips herstellen und am Abend konnte jedes Kinder eine schöne Schneelandschaft mit einem Iglu und einem kleinen Aklak mit nachhause nehmen.

Mittwoch, 13. Februar 2019

Heute drehte sich alles um das Essen der Inuit. Bereits zum Mittagessen wurden fleissig Fischstäbchen gebrutzelt. In der Zwischenzeit bauten wir ein Igluzelt auf, in dem man spielen und sich verweilen konnte. Dann ging es bei frühlingshaften Temperaturen auf den Spielplatz Langäcker. Hier konnten die Kinder nach Herzenslust klettern, balancieren, rennen und die Rutschbahn hinunter sausen. Das Rutschen ersetzte hier das Schlitteln. Darauf kochte die Gruppe im Freien gemeinsam zwei Suppen. Die eine wurde mit Hilfe von Strom gekocht, die zweite wurde mit einer Brennpaste, ähnlich dieser, wie sie die Inuit aus Fischfett kennen, zubereitet. So konnten die Kinder nachempfinden, wie sich das Leben der Menschen aus dem hohen Norden mit der modernen Technik verändert hat. Mit Hochgenuss wurde die fertige Suppe dann verputzt, bevor es wieder zurück ins Zentral ging und ein fröhlicher und spannender Ferientag zu Ende ging.

Donnerstag, 14. Februar 2019

Ein herrlicher, sonniger Tag erwartete uns heute. Die Kinder halfen fleissig dabei mit, das Mittagessen zuzubereiten. Es gab Pizza. Das liebten alle Kinder. Nach dem Mittagessen, wurde draussen auf der Sportanlage das Quiz 1-2-oder 3 durchgeführt. Hier konnten die Kinder zeigen, was sie in dieser Woche alles gehört, gesehen, ausprobiert und gelernt haben. Mit viel Freude spielten die Kinder mit und erfanden sogar eigene Fragen, die für die BetreuerInnen und Kinder bestimmt waren. Natürlich gab es für jedes Kind etwas zu gewinnen.

Freitag, 15. Februar 2019

Wie schnell doch die Zeit vergeht! Schon bricht der letzte Tag der Ferien an. Bereits am Morgen machte sich die Gruppe mit dem Zug Richtung Zürich auf den Weg ins zoologische Museum. Hier konnten die Kinder sich die Tiere in Lebensgrösse ansehen, mit denen die Inuit ihren eisigen Lebensraum teilen. Spannend war auch, dass man diese nicht nur sehen konnte, sondern auch die jeweiligen Tierstimmen hören konnte. Die Kinder erforschten und bestaunten die Tiere ganz genau. Als krönenden Abschluss durften wir noch einen kurzen Film über die Tiere von früher und dem Klimawandel ansehen. Nach unserer Rückkehr in die Tagesstrukturen, liessen wir den spannenden Tag mit Inuitmusik ausklingen. So ging eine spannende, interessante und fröhliche Ferienwoche zu Ende.