Ein wohlverdienter Ruhestand für Christa

 

Mit einem Apéro feierten wir unsere langjährige und sehr geschätzte Altenburg-Süd Standortleitung Christa Schaffer. Nach fast neun Jahren im Tagesstern Wettingen geht Christa in ihren wohlverdienten Ruhestand. Das gesamte Tagesstern Team bedankt sich bei Christa für ihr Engagement und für die vielen schönen und abenteuerlichen Momente.

Auch der Geschäftsführer von kidéal-Kitas, Renato Zanetti, bedankte sich persönlich bei Christa Schaffer für ihren langjährigen und wertvollen Einsatz und übergab dabei Christa ein kleines Abschiedsgeschenk «zum Geniessen».

Wir wünschen Christa für ihren neuen Lebensabschnitt von Herzen alles Gute, und viel Freude.

Myki-Workshop geht in die zweite Runde

 

Nach dem ersten erfolgreichen Myki Workshop im Herbst 2022 folgte kürzlich ein Zweiter.

Mit dem Ziel, Myki noch mehr in die pädagogische Arbeit unserer Betriebe zu integrieren und die Kinder mit seinem Mitspiel zu verzaubern, hat uns der Künstler Urs Auckenthaler mit auf seine Reise genommen. Dabei hat er uns auf spielerischer Art vermittelt, wie wir Myki zum «Leben» erwecken und dabei ganz vielfältig zum Einsatz bringen können.

Urs Auckenthaler hat uns ebenfalls Zaubertricks beigebracht, die auch unsere Kinder begeistern werden.

Bereits heute freuen wir uns auf weitere erfolgreiche Workshops und danken allen Beteiligten für ihre Motivation und das Mitmachen.

IMG 20230114 103850

kidéal feiert 15 Jahre Jubiläum

Ein etwas anderes Jahr bei kidéal Kitas

Zur Feier des 15. Jubiläums der kidéal ag (Verwaltung der Kitas Chinderstern und ylaa sowie der Tagesstrukturen Tagesstern), haben wir verschiedene spannende Aktionen geplant.

Als Startschuss besucht Renato Zanetti, der Geschäftsführer von kidéal, im ersten Viertel des Jahres alle 18 Betriebe und bringt jedem Standort ein kleines Geschenk vorbei. Dieses wird die Betreuerinnen, wie auch Ihre Kinder das Jubiläumsjahr hindurch begleiten und sie zu einem Teil der Festlichkeiten werden lassen.

Natürlich gibt es noch die eine oder andere weiter Überraschung, aber wir wollen an dieser Stelle noch nicht alles verraten.
Vielen herzlichen Dank für Ihr Vertrauen in uns. Wir freuen uns sehr, Ihr Kind auch in diesem spannenden und ereignisreichen Jahr betreuen zu dürfen.

Weiterbildung zum Thema «Neue Autorität»

 

Am Samstag, den 26. November 2022 fand unsere jährliche pädagogische Weiterbildung zum Thema «Neue Autorität» statt.

In der «Neuen Autorität – Stärke statt Macht» von Prof. Dr. Haim Omer ist die Beziehungsgestaltung und Präsenz sowie die Werte und Normen die Grundpfeiler für ein erfolgreicher Entwicklungsprozess.
Es war ein lehrreicher und spannender Tag für das gesamte Team.

Nothelferkurse 2022

 

Der alljährliche Nothelferkurs hat dieses Jahr im November 2022 wieder stattgefunden. An zwei Tagen lernten unsere Mitarbeitenden wie mit Notfällen bei Kindern und Erwachsenen umzugehen ist. Dabei erlernten sie mehr über die Themen Selbstschutz, Alarmierung, Überlebenskette, Erste Hilfe bei Erkrankung sowie Erste Hilfe bei Unfällen. Es wurde viel gelernt, geschult und gelacht und wertvolles Wissen ausgetauscht. Uns ist es wichtig, dass sich die Mitarbeitenden sicher fühlen in einem Notfall und die Kinder in unseren Kitas sowie Tagesstrukturen wohlbehütet sind.

Myki Workshop

 

Im Sommer 2020 ist der Myki in unseren kidéal-Betrieben eingezogen und allen grossen sowie kleinen Gästen ein sympathischer Begleiter und guter Freund geworden.

Mit dem Ziel, ihn noch gewinnbringender in der Arbeit mit den Kindern einzubinden und die Kinder mit seinem Mitspiel zu verzaubern, haben wir – gemeinsam mit dem Bauchredner Urs Auckenthaler – für unsere Mitarbeitenden der Chindersterne und Tagessterne einen ganz aussergewöhnlichen Workshop kreiert.

Urs hat uns mit auf die Reise genommen und uns in spielerischer Art dargestellt, wie wir Myki zum «Leben» erwecken und dann ganz vielfältig zum Einsatz bringen können.
Dabei durften natürlich das Erlernen von ein paar Zaubertricks nicht fehlen.

Nun kann die Puppe Myki also den Kindern ganz zielgerichtet, in ernster wie auch lustigen Weise dabei behilflich sein, Sorgen und Probleme auf spielerische Art zu bewältigen; kann ihnen Mut machen, aus sich herauszukommen und ihren Alltag auf seine ganz eigene zauberhafte Weise bereichern.

Motto: «Das kleine Eichhörnchen zeigt uns den Herbstzauber»

(Ferienwoche vom 10. – 14. Oktober 2022)

Am Montag starteten wir mit 21 motivierten Kindern in die Ferienbetreuung, mit dem Thema ,,Das kleine Eichhörnchen zeigt uns den Herbstzauber’’. Die Vorfreude auf die kommende Woche war bei allen riesig. Mit vollgepackten Rucksäcken machten wir uns nach einer kurzen Busfahrt zu Fuss auf den Weg hoch zum Weiher in Wettingen. Um den Weg möglichst kurz und unterhaltsam zu gestalten, erzählten wir uns gegenseitig Witze und lachten viel. Als wir endlich am Ziel ankamen, genossen wir als erstes die Natur und erkundeten mit Schaufeln, Lupen und Seilen den Wald und den Weiher. Passend zum Herbst hörten wir eine Geschichte vom kleinen Igel und seinen Freunden im Wald. Alle hörten aufmerksam und konzentriert zu. Nach dem Mittagessen sammelten wir in drei Gruppen Naturmaterialien. Mit den gesammelten Materialien wurden wir kreativ, die Kinder gestalteten in ihrer Gruppe grosse und bunte Mandalas. Als Überraschung wurden wir am Nachmittag im Wald von einer Pferdekutsche abgeholt. Die Freude bei den Kindern war riesig, sie freuten sich alle auf die Fahrt durch Wettingen, um anschliessend ins Zentral gefahren zu werden. Während der Fahrt wurde der Kutschenfahrer mit grossen Augen beobachtet, den spazierenden Leuten und den Autofahrern haben wir strahlend zugewunken. Bei der Verabschiedung durften die Kinder die Pferde streicheln.
Vielen Dank an Pius Benz und seine Pferde für die spannende Kutschenfahrt.

Am Dienstag stand das Thema «ein erlebnisreicher Tag auf dem Bauernhof» an. Mit 26 motivierten Kindern reisten wir nach Döttingen auf den Bauernhof. Beim Einsteigen in den Bus wurden wir vom Buschauffeur ganz speziell begrüsst. Denn der Chauffeur ist der Papa eines Kindes aus der Gruppe. Es freute ihn sehr, dass er uns mit dem Bus chauffieren durfte. Als wir auf dem Bauernhof ankamen, wurden wir von der Familie Knecht herzlich begrüsst. Die Familie zeigte uns den Bauernhof und die Kinder durften Fragen stellen, welche dann beantwortet wurden. In Kleingruppen durften wir den Bauernhof entdecken und die Tiere besuchen. Die Kinder durften die Tiere von Hand oder mit der Heugabel füttern und sie streicheln. Einige trauten sich, den jungen Kälbern die Hand hinzustrecken, damit sie die Zunge spüren konnten. Als Highlight durften die Kinder frische Kuhmilch probieren. Die Kinder waren der Meinung, dass sie viel besser schmeckt als die aus dem Laden. Am Nachmittag durften wir auf den Heustock. Über eine Holzleiter konnten die Kinder hinauf klettern. Die Kinder waren fasziniert wie viel Heu sich dort oben befand. Auf dem Heustock durften sich die Kinder austoben. Einige spielten Fangis und andere machten eine Heuschlacht. Am Abend beim Eintreffen der Eltern gab es ein Geruchsquiz. Die Kinder fragten ihre Eltern, wo sie waren.
Ein herzliches Dankeschön an die Familie Knecht für den abenteuerlichen Tag auf dem Bauernhof.

 

Passend zum Thema Herbst stand auf dem Tagesprogramm: «Wie erstellen wir unseren eigenen Apfelsaft?». Mit dem Bus reisten wir nach Fischbach-Göslikon auf den Bauernhof der Familie Zurkirchen. Dort auf dem Hof wurde uns erzählt, wie man aus Äpfeln Süssmost macht. Anschliessend durften die Kinder selbst anpacken. Um alle Schritte mitzumachen, brauchten sie viel Kraft und Ausdauer. Alle waren sehr begeistert und konzentriert dabei. Das Highlight war, dass sie nach allen Arbeitsschritten probieren durften, wie das Endprodukt schmeckt. Zum Abschluss des Tages durfte sich jedes Kind eine Flasche mit frisch gepresstem Apfelsaft füllen und mit einer selbst gemachten Etikette beschriften. Auf dem Rückweg machten wir einen Halt in Baden und besuchten den Marroni-Stand, um uns aufzuwärmen. Alle freuten sich auf die heissen Marronis. Am Abend zeigten die Kinder stolz ihren Eltern die mit Apfelsaft gefüllte Flasche. Vielen herzlichen Dank an die Familie Zurkirchen für den erlebnisreichen Tag auf dem Hof.

Am Donnerstag reisten wir mit 29 Kindern und mit vollgepackten Rucksäcken mit dem Bus nach Endingen. In Endigen machten wir uns zu Fuss auf den Weg in Richtung Wald „Flügerliplatz“. Im Wald gingen die Kinder mit Schaufel, Eimern, Lupen und Seilen auf Entdeckungstour und erkundeten die Umgebung. Später sammelten alle zusammen Holz für das Feuer, sodass wir anschliessend das Mittagessen über dem Feuer kochen konnten. Zum Mittagessen gab es Spätzli mit Käse, Apfelmus und Gemüsesticks. Einige Kinder haben mit Pfännchen über dem Feuer Raclettekäse schmelzen lassen, um ihren Spätzli den ganz besonderen Pfiff zu geben. Zum Dessert gab es auf Wunsch der Kinder Marshmallows und Kekse. Mit den gefundenen Stöcken wurden die Marshmallows über dem Feuer erhitzt und anschließend zwischen die Kekse gepackt. Die Sandwiches wurden genüsslich verzehrt.
Am Nachmittag wurden wir kreativ. Einige Kinder bauten für die Tiere im Wald ein Haus für den Winter. Konzentriert und mit viel Freude wurde Holz gesägt und mit Sackmessern die Stöcke gespitzt. Die restlichen Kinder höhlten und schnitzten einen Kürbis aus. Es entstand ein lustiges Gesicht, passend zu Halloween. Zum Abschluss des Waldtages beleuchteten wir den Kürbis und genossen die Atmosphäre.

Am Freitag starteten wir mit 24 euphorischen Kindern in den letzten Tag der Woche. Mit vollgepackten Rucksäcken reisten wir mit dem Bus und Zug nach Basel in den Zoo. Im Zug stärkten wir uns mit frischen Gipfelis zum Frühstück. Als wir im Zoo ankamen, waren die Kinder voller Vorfreude auf die Tierwelt.
In zwei Gruppen machten wir uns auf den Weg zu den verschiedenen Tieren. Die Tiere wurden von den Kindern mit grossen Augen beobachtet. Zum Mittagessen trafen wir uns alle zusammen und stärkten uns mit Sandwiches, Gemüsesticks und Chips.
Nach der Stärkung ging es weiter ins Affenhaus, für die meisten Kinder war dies das Highlight des Zoos. Das Klettern, Streiten und an die Scheibe klopfen der Affen faszinierten die Kinder sehr. Am Abend erzählten die Kinder den Eltern, von ihren spannenden und interessanten Erlebnissen im Zoo.

Weltreise im Tagesstern Dorf

 

Der Tagesstern Dorf startete das neue Schuljahr mit dem Jahresthema Weltreise,
um den Kindern die verschiedenen Kulturen näher zu bringen.

Dazu wurde im Gruppenraum die Wand mit einer Weltkarte und Uhren mit vier verschiedenen Zeitzonen aufgehängt. Das erste Land, welches wir auf unserer Weltreise erkunden durften, ist die Schweiz.

Dort haben wir den Steckbrief, die Sehenswürdigkeiten, die Gewässer, die Berge und das Schulsystem des Landes besprochen. Zum Thema Tiere und Pflanzen machten wir mit den Kindern einen Erlebnisspaziergang, um den Herbst und seine Natur bewusst zu erleben. Zum Zvieri backte unsere Reisegruppe verschiedene Spezialitäten aus der Schweiz, zum Beispiel eine aargauische Rüebli Torte und ein Butterzopf. Dazu erzählten wir die Herkunft der Gerichte.

Am Schluss gestalteten wir ein Plakat und machten eine Quizrunde, zum Testen was die Kinder noch wissen. Selbstverständlich war auch Myki bei unseren Aktivitäten mit von der Partie.

Unser nächstes Reiseziel ist Frankreich. Was wir da wohl alles entdecken und backen werden?

Generationenübergreifendes Treffen

 

Der Tagesstern Langäcker hat einen neuen Nachbar, das Alterszentrum St. Bernhard.
In Zusammenarbeit mit dem Altersheim bauen wir ein Generationsübergreifendes Projekt auf, mit dem Ziel; Jung und Alt zusammenzubringen und voneinander zu lernen.

Am Mittwochnachmittag trafen sich die Kinder vom Tagesstern Langäcker mit den Senioren des St. Bernhard Alterszentrum für einen gemeinsamen Spaziergang.
Die Kinder haben für die Senioren Bilder gemalt und Rüebli-Muffins gebacken und verziert. Nach dem ersten Kennenlernen trauten sich die Kinder erste Kontakte mit den Senioren zu knüpfen. Erste Gespräche und Handlungen, wie z.B. das Schieben eines Rollstuhles fanden statt.

Nach dem Spaziergang assen wir gemeinsam Z’ Vieri und tauschen lustige Geschichten aus.
Für Jung und Alt war es ein fröhliches, lern- und erlebnisreiches Aufeinandertreffen.

Wir freuen uns auf unser gemeinsames Projekt ,,Generationenübergreifendes Treffen’’.

Sommerferienbetreuung

 

Die Ferienbetreuung des Tagesstern Wettingen ist bei den Kindern sehr beliebt. Nebst anderen spannenden Ausflügen und Aktivitäten zum Thema Körper, haben wir auch erste Hilfe und Rettung thematisiert. Wir erhielten einen Einblick in die erste Hilfe vom Samariterverein Wettingen und einen Besuch vom Rettungsdienst vom Kantonsspital Baden.

Die Kinder durften vieles über die erste Hilfe und Rettung lernen. Sogar Myki war dabei und konnte gemeinsam mit den Kindern den Krankenwagen von innen begutachten und das verschiedene Zubehör anfassen. Gemeinsam mit den Rettungssanitäter durften wir sogar ein freiwilliges Kind mit der Schaufelbare mobilisieren, wie bei einem richtigen Einsatz.

Einen Einblick in die Themen Helfen und Leben retten zu erhalten war für alle sehr lehrreich und spannend.

Vielen herzlichen Dank dem Rettungsdienst vom Kantonsspital Baden und dem Samariterverein Wettingen für die Impression hinter die Kulissen.

Interessiert an einer Ferienbetreuung? Hier finden Sie mehr Informationen über die nächste Ferienbetreuung und was für Abenteuer geplant sind.